Feeds:
Beiträge
Kommentare

Archive for the ‘Reisen’ Category

Aus gegebenem Anlass werden wir uns heute ein wenig mit dem Thema „ÖBB“ beschäftigen *ähem*

Zunächst, wer tolle Informationen über Tickets oder sonstiges haben möchte, kann HIER gucken.

Natürlich wissen die meisten Leute ohnehin was sie für ihr Ticket bezahlen, da ja viele immer wieder dieselbe Strecke fahren.
Ich auch.
Genauer gesagt fahre ich – wenn ich mich PKW-frei aus Wien (wo ich die meiste Zeit meines Lebens umhergammle) hinaus bewege – meistens in Richtung Norden, nach Strasshof.
Diejenigen unter euch, die sich ein wenig auskennen, wissen, dass die Ortschaft Strasshof (an der Nordbahn) nur einen Katzensprung von Wien entfernt liegt. Genauer gesagt nur eine ÖBB-Zone. Man fährt also von Zone 100 (Wien) bis Zone 200 (quasi Wien Umgebung).

Gut und schön, na und?

Nunja, wenn jetzt streckenweise Bauarbeiten oder diverse Gleisarbeiten gemacht werden, kann ein Zug auf dem entsprechenden Streckenstück natürlich nicht fahren – eh kloa. Lösung? Genau:

SCHIENENERSATZVERKEHR

*hüstel*

WÄH!
Allein das Wort!! ARGL!!

Ich könnte kotzen!

Man stelle sich folgendes Szenario vor:
Bei der temporären Endstation – also bei jener wo alle Fahrgäste aussteigen müssen weil der Zug nicht weiter fährt, wegen Gleisarbeiten etc. – fallen alle wie die Lemminge bei den Waggontüren hinaus, hetzen im Vollstress über den Bahnsteig zum Ausgang des Bahnhofgeländes und suchen unsteten Blickes, völlig fertig nach einem Bus. Einem (hoffentlich großen) Schienenersatzverkehrskraftfahrzeug. Etwas, das laut Durchsage bereits auf die Fahrgäste wartet, um ein reibungsloses Weiterfahren zu garantieren.

Und nun der Clue:
ES IST NICHT DA.
Das angekündigte Schienenersatzverkehrsfahrzeug ist einfach nicht da.

Die Lemminge strömen also vom Bahnhofsgelände auf die Straße und gucken und gucken und gucken… …und irgendwann schaun’s blöd. Dumme Sache. Schade. Schienenersatzverkehr is nisch. Tja.

Doch halt! Siehe da – EIN SCHILD! Ein Haltestellenschild, welches den glorreichen Titel „Schienenersatzverkehr“ trägt! HEUREKA!!

Juchuuuu!

Alle Lemminge (abgesehen von den paar gesegneten, die per PKW abgeholt werden) bilden also eine Menschen.. äh.. Lemmingtraube um das tolle Schild.
Erwartungsvoll kontrollieren sie die Schienenersatzverkehrszeiten, in der wagen Hoffnung, dass es sich nur noch um wenige Minuten handeln kann, bevor der entsprechende Autobus um die Ecke gebogen kommt, die Lemminge rein lässt und los düst.

Es ist fast 15:00, die Sonne brennt, es weht kein Wind und ein Lemming nach dem anderen rückt näher zum Schild auf, um zu lesen…

Im Klartext:
Dieser Schienenersatzverkehr fährt Montag bis Freitag jeweils 4x am Tag und zwar stündlich einmal, beginnend mit 15:58.
Man kann also vom Zug (der hier übrigens über den Tag hinweg mindestens 2x jede Stunde stehen bleibt) auf den Schienenersatzverkehr umsteigen um:

15:58
16:58
17:58
18:58

Ende.

Wir halten fest:
Schienenersatzverkehr dient dazu, das Nichtfahren von Zügen auszugleichen.
Wenn also beispielsweise ein Zug 4x in der Stunde fährt, dann muss ein Schienenersatzverkehrsfahrzeug 4x die Stunde bereit stehen, damit die Fahrgäste mehr oder minder nahtlos weiterfahren können. Richtig?

BLÖDSINN!

Wie wir hier sehen, ist es nicht notwenig öfter als 4x am Tag (!!) einen Bus bereitzustellen, wobei 4x am Tag eigentlich 4x am Nachmittag heißt.

Da stehen nun also unsere Lemminge um 15:00 vor dem Bahnhof und lesen, dass der nächste (= der ERSTE) Schienenersatzverkehrsbus an diesem Tag EINE STUNDE SPÄTER da sein wird.

Wie bitte?
Ach, einige der Lemminge haben es eilig, haben wichtige Termine? Na geh bitte! Macht euch nicht ins Hemd!

IHR HÄTTET JA MIT DEM AUTO FAHREN KÖNNEN!

Stimmt…

LGGF

Read Full Post »

🙂

😎

LGGF

Read Full Post »