Feeds:
Beiträge
Kommentare

Archive for the ‘EITER’ Category

Schreiben.
Das mit dem Schreiben, das ist so eine Sache.
Wenn ich gleich zum Supermarkt gehe – man soll ja keine Werbung machen, deswegen gehe ich natürlich nicht zum Hofer, Billa, Inter-/Euro-/Gourmet-/Spar, Merkur, Zielpunkt, Lidl, Penny, u.s.w. – und mir auf ein Schmierblattl irgendwelche unleserlichen Hieroglyphen kritzel, was zu kaufen ich vorhabe, dann ist das
Schreiben.
Wenn mein lieber Herr Doktor Hausarzt innerhalb einer gefühlten Tausendstelsekunde eine Kraxe auf ein Rezept pfeffert, dann ist das
Schreiben.
Wenn die kleine Susi und der kleine Franzi, unter höchster Konzentration,  in Superzeitlupentempo, ihre ersten Buchstaben feinsäuberlich in ihre Hausübungshefte malen,
dann ist das
Schreiben.
Wenn ich das 17-millionste sch***bürkratische A****lochformular für irgend einen ver*****ten Antrag ausfülle, und dabei schon wieder gefragt werde nach „Ort, Datum“,
dann ist das
Schreiben.
Wenn du deiner Tante eine Weihnachtskarte widmest,
dann ist das
Schreiben.
Wenn Herr Hinteroberübermeister eine interne Nachricht von absolut ultrawichtigster „do-geht-nix-driwa“ Priorität an alle Mitarbeiter und Innen verfasst,
dann ist das
Schreiben.
Wenn in der Redaktion einer Tageszeitung alles auf Hochtouren läuft, alle sich vor lauter Stress gegenseitig auf die Zechn steigen, keiner weiß wo ihm der Kopf steht und die Tastaturen der gequälten Rechnertürme und Notebooks schon ächzen und wimmern,
dann ist das
Schreiben.
Wenn Steven King seinen 389sten – plus/minus einige bis viele – Thriller unter die Leut‘ bringt,
dann ist das
Schreiben.
Wenn Dieter Bohlen einen Chartsstürmer-Hit für irgend ein armes Hascherl(*) von One-Hit-Wonder erfindet und und jenen geistigen Erguss zu Papier bringt,
dann ist das
Schreiben.
Wenn ein Schriftsteller zur Abwechslung wieder einmal ein UR gutes „John Sinclair“ Abenteuer für den Bastei-Verlag erspinnt (das ‚p‘ ist beabsichtigt), sodass gelangweilte Bahnhofstrafikgänger eine MEGAspannende Lektüre über Paranormalitäten für ihre endlose Zugsfahrt kriegen,
dann ist das (tatsächlich)
Schreiben.
Wenn mehrere Millionen Jugendliche weltweit sich gegenseitig mit SMS zupflastern,
dann ist das
Schreiben.
Wenn der Exekutivbeamte gerade bei deinem vor 30 Sekunden eingeparkten  Auto steht und ein Liebesbriefchen – nur für dich! – in der Hand hält, in welches er Details wie Uhrzeit usw. einträgt, um es dann höflicherweise in Klarsichtfolie gehüllt in deiner Windschutzscheibe einzuklemmen,
dann ist das
Schreiben.
Wenn wir bei den Wahlen ein Kreuzerl in ein Ringerl machen,
dann ist das
Schreiben.
Wenn die gute Fee blogt,
dann ist das
Schreiben.
 
Sagt neulich ein Freund zu mir:„Hey, du hast doch mal geschrieben, oder? Da hab ich manchmal gern gelesen. Da war mal der eine Artikel mit der Umfrage über die Plakate. Das fand ich echt witzig. …“
Ich so:„Oh, ja mich hats nicht so gefreut. Aber wenn ich sowas weiß, dann freuts mich wieder mehr zu schreiben.“
Wie schmeichelhaft!

Ich SCHREIBE.

…nur nicht immer im Blog.

 

Hosanna.

LGGF

 
(*) welches dann Länge mal Breite ausgenommen wird mittels Knebelvertrag und nachher die G’fi**te – etwaig wörtlich – ist.
Advertisements

Read Full Post »

Genau, weil…

…die Polizei ist immer für dich da, wenn du sie nicht brauchst.
…die Polizei hilft wo sie nur nicht kann.

Ja. Es tut schon gut zu wissen, dass es jemanden gibt, der immer da ist. Allgegenwärtig. Eine omnipräsente Entität, die stets auf dich schaut und aufpasst, dass dir nichts passiert. Schön. Ich fühl mich so richtig sicher. So geborgen.

Wie? Was, du nicht?! Ehrlich? WARUM?! …

Du hast wohl die falsche Einstellung. Ja, eindeutig. Du siehst die Dinge verkehrt und deswegen kannst du diese Zuneigung der Exekutive gegenüber nicht nachvollziehen.
Also wirklich, meinst du nicht, dass du ein wenig mehr reflektieren und an dir arbeiten solltest… ? Ich denke schon.

Wie fürsorglich und volksnah die Polizei ist, flüstern ja sogar die Wände!!

super Polizei

Nein, im Ernst jetzt. Natürlich war das oben gemein, sarkastisch und verwerflich.

ICH FINDE DIESE PLAKATE TOLL!

Ist es nicht schön, wie wir auf die Vielseitigkeit der Exekutive hingewiesen werden?

Schon gell!

Eben.
Dies habe ich zum Anlass genommen, mir über ALTERNATIVVORSCHLÄGE Gedanken zu machen. Hier nun die Top 5 Ergebnisse meiner Bemühungen:

super Polizei Alternative 1

super Polizei Alternative 2

super Polizei Alternative 3

super Polizei Alternative 4

super Polizei Alternative 5

Ich bitte um Kommentare mit weiteren Alternativvorschlägen. Vielleicht kann man die ja bei einer BPD einreichen.. ?!

LGGF

Read Full Post »

 
Zu Deutsch:
 
– DAS STATEMENT –
„CK repräsentiert einfach Klassik, Ikonik, Sexy.. ..du siehst hin und es spricht einfach SEXAPEAL zu dir – Viele Leute würden sich ja unwohl fühlen sowas zu tun, aber ICH nicht! ICH latschte quer durch das gesamte Set-Gelände und kümmerte mich nicht darum, dass ich bloß Unterwäsche anhatte, WEIL ich mich SO wohl darin fühlte […]“ (Anm: Ich liebe es überhaupt total, die Blicke der Welt auf mir zu spüren, weil ich weiß WIE GUT ICH BIN!)
„Ich wusste, dass ich mich vor der Kamera wohl fühlte und dass es gewisse Übungen gibt, die die Nervosität eliminieren […] blabla […] bla […]
Ich denke WIRKLICH, dass die Twilight fans total auszucken werden aufgrund dieser Sache“ (Anm: = ICH als CK Model) „[…]. „

 

– DAS OPFER –
„Für diese Sache musste ich mich von meinen geliebten Süßigkeiten trennen. Normaler Weiser stehe ich in der Früh auf und mampfe Gummibärli. Ich gehe am Abend schlafen und mampfe Gummibärli.“ (Anm: …zuerst schlafen und dann erst mampfen: Schlafwandler.)
„Also, Workout machen ist für mich ja TOTAL langweilig, nichtwahr. Ich HASSE es, ins Studio zu gehen! Ich gehe zB lieber schwimmen.
Ich bin ein Fisch. […] blabla“ (Anm: weitere Selbstbeweihräucherungen) „blabla […]“

 

– DAS RESUMÉ –
Ich wollte SCHON IMMER ein
Repräsentant für CK Unterwäsche sein! […]“ (Anm: ich bin so super, dass ich schon mit 14 begonnen habe zu modeln..bla)
„CK Unterwäsche Kampagnen sind einfach
so klassisch und sexy. Sie sind DIE BESTEN ihrer Klasse. Das ist sozusagen die SPITZE dessen, was man JEMALS ERREICHEN KANN!!!“ 

 

♣ ~~~~~~~~~~♣~~~~~~~~~~♣~~~~~~~~~~♣

Der Antwortpsalm dazu:

Dank, Lobpreis und Huld, Dir * oh einzig wahrer, großer Zenmeister des guten Geschmacks!

Würdig bin ich nicht, * in deinem Schatten zu verweilen.

Dein lichtumkränztes Haupte öffnete mir die Augen, * denn nur Du und Du allein sprachst die einzige Wahrheit.

Könnt ich nur für einen Augenblick ein Tausendstel deiner Herrlichkeit erahnen, * ich könnt sogleich entschlafen, denn mein Leben hätte seinen Sinn erreicht.

Kein höheres Ziel gibt es, * als die Anbetung Deiner.

Sei gelobt und gepriesen für Dein Herabsteigen zu mir menschlichem Gewürm, * Deine Gegenwart heilt mir Auge und Ohr.

(Bei * sollten einige Sekunden Stille gehalten werden.)

♣ ~~~~~~~~~~♣~~~~~~~~~~♣~~~~~~~~~~♣

Und nun, liebe Gemeinde, sind Sie alle recht herzlich dazu eingeladen, selbst Preisungen und Anbetungstexte zu formulieren und hier zu kommentieren.

Mögen der große CK und KL Sie behüten und beschützen! 

LGGF

Read Full Post »